Die Hackeschen Höfe – eine never ending story?

Als ich am 15. Dezember 2007 das erste mal die Hackeschen Höfe in Berlin betrat war mir sofort klar: Hier muss ich mal ein Kugelpanorama machen. Für meinem nächsten Besuch in Berlin das Projekt Kugelpanorama der Hackeschen Höfe fest vorgenommen. Nun ja – um eine lange Geschichte kurz zu machen. Ich war in der Zwischenzeit sicherlich 5 mal vor Ort aber verschiedene Umstände ließen das Projekt immer wieder scheitern:

  • schlechtes Wetter
  • vor Ort festgestellt, dass der Panorama-Kopf zu-hause liegt :(
  • fotografiert – aber später am Rechner gemerkt, dass die Einstellungen an der Kamera falsch waren :-(

ABER – am 22. August 2012 sollte das Projekt endgültig realisiert werden. ich hatte mein Hotel recht nahe am “Alex” gebucht um so in Laufdistanz zu den Höfen zu sein. Also am frühen Abend bepackt mit Fotorucksack und Stativ mit Panorama-Kopf los gezogen. Immer wieder mit kritischen blicken nach oben. Der Himmel war leicht bedeckt: beste Voraussetzungen für das angestrebte Projekt. Also ich dann in freudiger Erwartung am Hof I ankam war dann die Enttäuschung doch groß. Es schien alles perfekt – fast alles. Nur stand ausgerechnet an diesem Tag ein Kran vor einem Restaurant. Nun ja – dennoch das Panorama geschossen … und das Ergebnis gibt es auf meiner “spherical Seite”:

Kugelpanorama Hackesche Höfe – Hof I – Endellscher Hof

Mal schauen … vielleicht wird dieses Projekt nochmals angegangen …

Eine kleine Vorschau eines der Panoramen gleich mal hier:
{qtvr http://spherical.jmsfotografie.de/panos/sortiert/Berlin/HackescheHoefeI.mov 500 340}
zum starten klicken * QuickTime muss installiert sein

Da ich allerdings schon mal wieder vor Ort war – so zog ich noch weiter durch diese Höfe. Im zweiten Hof stand leider ein LKW … aber im dritten Hof habe ich dann nochmals panografiert:

Kugelpanorama Hackesche Höfe – Hof II – Brunnenhof

Viel Spaß beim anschauen

2 Gedanken zu „Die Hackeschen Höfe – eine never ending story?

  1. Pingback: Hackescher Markt am Abend | jmsFotoBlog

  2. Pingback: Zwei Panoramen aus Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.