Einmal ein Rockstar

Schon lange hatten wir die Idee mal ein “Rockstar-Shooting” zu machen. Und da Astrid gerade so schön lange Haare hat, haben wir die Gelegenheit genutzt und einen Nachmittag lang mein Fotostudio in eine “Bühne” verwandelt. Zwei bunte Strahler (rot und blau) richtete ich auf eine weiße Rückwand. Zusätzlich kam noch eine Nebelmaschine zum Einsatz … die manchmal für so viel Nebel sorgte, dass man Astrid gar nicht mehr sehen konnte :-)

Das “Modell” beleuchtete ich mit einer Softbox. Schnell stellte sich raus, dass dieses Licht dann zu neutral und dadurch zu kühl wirkte. Deshalb kam noch ein zweiter Blitz dazu, dem ich eine rote Folie aufsetzte. Zusätzlich nutze ich teilweise noch einen dritten Strahler um von vorne punktuell buntes Licht zu setzen.

Mit dieser Lichtgestaltung fand ich die Ergbenisse im Kamera Display sehr ansprechend. Bei der Nachbearbeitung merkte ich dann recht schnell, dass verschieden buntes Licht von vorne doch sehr unnatürliche Ergebnisse liefert. Meine “Learings” daraus: das Modell mit maximal einer bunten Lichtfarbe beleuchten.

Aber mit diesem Aufbau konnte das Shooting dann loslegen. Dem “Rockstar” konnte ich natürlich genügende richtige Mikrofone zur Verfügung stellen und so fiel die erste Wahl auf das 55SH – dem berühmten “Elvis-Mikrofon” allerdings in einer speziellen schwarz/rot Edition. Später kam dann noch der Klassiker SM58 zum Einsatz.
Nun aber zu einer kleiner Auswahl der fertigen Ergebnisse:

Rockerbraut Rockerbraut Rockerbraut Rockerbraut

Und hier der Link zu allen Bildern.
Vielen Dank an mein Lieblings-Model ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.